Brennhislitag 2016

 

Heute ist Brennhislitag in und um Nordrach herum. Das heißt, dass viele der 75 Brennereien auf dem 20 km langen Obstbrennerweg zum Informieren und Probieren geöffnet haben. Zu fünft machen wir uns auf den Weg. In den Gaststätten und Brennereien werden Spezialitäten aus der Gegend geboten und jede Menge selbstgebrannte Schnäpse, wie Zibärtle, und Liköre, z.B. Johannisbeerlikör. Während der Wanderung durch die wunderschöne Schwarzwälder Natur lassen wir uns diese Leckereien bei Alphornklängen und interessanten Gesprächen schmecken.

Brennhisli

1.Station

Alte Brennerei

Schätze

Natur pur

Mehr Fotos morgen unter www._.mcdfvdddd

 

 

Schneeschuhtour am Rigi

rigi2

2

Wir haben Glück, in den Schweizer Bergen liegt eine Menge Schnee. Am Wochenende hatte Walti zum Schneeschuhgehen der CBX-Fahrer aufgerufen. Insgesamt elf CBX-Interessierte sind seinem Ruf gefolgt und haben sich mit Schneeschuhen ausgerüstet an der Talstation Obergschwend in Gersau getroffen.

Da die Luftseilbahn zum Berggasthaus Rigi-Burggeist wegen Sturm nicht fährt, erklimmen wir den steilen Aufstieg zu Fuß. Oben angekommen fasziniert mich das herrliche und klare Bergpanorama ringsum. Nach dem Beziehen der Zimmer und einem Abendspaziergang zum Rigi-Scheidegg (1.665 m) erleben wir dort einen wundervollen Sonnenuntergang. So viel frische Luft und Bewegung  auf einmal machen hungrig, und so lassen wir uns das leckere Schweizer Käsefondue in dem gemütlichen Berggasthaus schmecken.

Am Sonntagmorgen machen wir uns erneut auf den Weg und stapfen mit unseren Schneeschuhen durch die verschneite Winterlandschaft. Ein besonderes Highlight an diesem Tag ist die Besteigung des Rigi-Dossen (1.685 m). Die Bergwelt ist herrlich und bietet endlose Blicke zu den umliegenden Gipfeln. Ich könnte stundenlang durch diese beeindruckende  tiefverschneite Winterwelt gehen.

P1010268-Bearbeitet

P1010280-Bearbeitet

P1010283-Bearbeitet

P1010301

Am Nachmittag fährt die Luftseilbahn wieder und bringt einige von uns zurück nach Gersau, wir anderen schnallen uns ein letztes Mal die Schneeschuhe an und steigen querfeldein bergab ins Tal.

Danke lieber Walti und liebe Maria für ein unvergessliches Wochenende.

 

Vorhaben 2016

Heute geht es nach längerer Pause weiter mit unserem Blog. Nach unserer wunderschönen  Urlaubsreise durch Irland und Schottland hatte uns der Alltag voll im Griff. Außerdem standen wichtige Veränderungen an, die nicht viel Zeit für Planungen, Reisen und Blog ließen.

Nun steht aber unser nächstes Reiseziel für den kommenden Sommer fest und wir starten mit den Planungen. Wohin es gehen wird? Die Auflösung folgt in den nächsten Tagen.

Zwischendurch planen wir bzw. unser Freund Walti eine Schneeschuhwanderung in der Schweiz am Rigi. Die Frage stellt sich jetzt nur, ob dort Ende Februar noch ausreichend Schnee liegen wird. Wir werden sehen und hoffen auf das Beste. Bis bald.

Schneeschuhwanderung

Glemseck 101

Mit dem Ende der Runde 10 des Glemseck 101 endet auch unser Urlaub. Es war ein würdiger Abschluss. Das Wetter spielte mit und wir hatten sehr viele Besucher an unserem Stand, auch Prominente.

nina

Im ersten Teilnahmejahr, 2011 bei der Runde 6, lag unser Ausstellungsplatz noch mitten im Zentrum. Neben uns hatten andere Motorradclubs ihre Präsenz. Mit jedem weiteren Ausstellungsjahr wanderten wir und die anderen Clubs weiter an den Rand und der Kommerz ins Zentrum. In diesem Jahr sollten wir sehr weit weg in das Fahrerlager. Da dieser Platz ohne Stromanschluss war, wollten wir ihn nicht und  konnten wieder am gleichen Platz wie im letzten Jahr aufbauen. Glemseck 101 weiterlesen

Ende des Jahresurlaubs

Von Amsterdam bis zum Heimathafen sind es noch ca. 650 km.
Wir fahren zum Frühstück in ein Restaurant und lassen uns dann sehr viel Zeit mit dem Zeltabbau. Am Nachmittag sind wir in Köln und bleiben dort auch bis Sonntag früh. Am frühen Nachmittag sind wir dann nach 4 Wochen Abwesenheit wieder einmal zu Hause.

Kilometerstand am 30. August 2015
Kilometerstand am 30. August 2015

Noch eine kleine Statistik und ein Ausblick auf das kommende Wochenende:

  • Gefahrene Kilometer          5916 km
  • Benzinverbrauch                 ca. 450 Liter
  • Ölverbrauch                          1 Liter
  • Pannen                                    Keine, es ist eine CBX
  • Regentage                              2

 

Am kommenden Wochenende (4. bis 6. September) findet auf der ehemaligen Rennstrecke “Solitude” die 10. Runde des “Glemseck 101” statt. Wir werden mit einem Ausstellungszelt dabei sein. Wer eine schöne CB 1 hat und sie ausstellen möchte, kann das an unserem CBXTASY-Stand gern tun.

Runde zehn des 101   

Newsblog

Abstecher nach Amsterdam

Wir verbringen die Nacht tief unten in einer Schlafkabine auf der Fähre und machen uns um 9.30 Uhr auf den Weg nach Amsterdam. An einer Tankstelle gibt uns ein netter Motorradfahrer einen super Tipp für einen möglichen Campingplatz. Wir schlagen in der Nähe von Abcoude am Vinkeveensee unser Zelt auf und begeben uns ins Zentrum von Amsterdam.

Nach der schottischen Ruhe und Einsamkeit herrscht hier ungewohnte Betriebsamkeit. Wir bummeln durch die Stadt an originellen Geschäften wie Käse- und Hanfläden vorbei und schlendern durch Märkte und Flohmärkte. Dabei müssen wir uns in Acht nehmen vor den unzähligen Fahrradfahrern mit ihren Rädern in den verschiedenartigsten Ausführungen. Solch eine Vielfalt an Rädern haben wir in Deutschland noch nie gesehen!

Den Abend verbringen wir in einer urigen holländischen Kneipe.

image

image

image

image

image

image

Richtung Süden

Der Mittwoch beginnt mit Regen und wir kommen erst nach 12 Uhr vom Campingplatz “Glen Nevis” weg. Unser heutiges Ziel ist ein Platz an der Ostküste irgendwo in der Nähe von Newcastle. In Dunbar werden wir fündig, bauen auf und genießen die Annehmlichkeiten der Firma Belhaven.

Heute, am Donnerstag, wollen wir nach Newcastle und eine Überfahrt für heute oder morgen buchen. Auf dem Weg dorthin machen wir einen kurzen Abstecher zum “Holy Island”. Die Straße dorthin ist nur bei Ebbe passierbar. Uns stehen zwei Stunden trockene Straße zur Verfügung. Die nuzen wir zum Frühstück und zur Besichtigung. Kurz nach 14 Uhr sind wir im Fährhafen von Newcastle. Wir haben Glück und bekommen noch ein Ticket für die Überfahrt nach Amsterdam. Mit uns sind noch sehr viele andere Motorradfahrer auf der Fähre. Wie fast jeden Tag zuvor werden wir angesprochen: “Nice bike, how old is it?” Heute ist es zur Abwechslung einmal ein holländischer Motorradfan. Er kennt sich bestens mit der TT und dem Ulster Grand Prix aus. In diesem Jahr hat er uns mit den anderen Teilnehmern des CBX Eurotreffens auf unserer Ehrenrunde auf dem GP-Kurs gesehen.

Eine CBX hinterläßt einen bleibenden Eindruck!

image

Grenze Schottland / England
Grenze Schottland / England

image

image

image

image