Kurztrip nach Alabama

Nach fast vier Monaten Florida kommt schon ein wenig Wehmut auf, dieses schöne Land mit seinen freundlichen Menschen zu verlassen.
Unsere Reise aber geht weiter und nach gut einer Stunde sind wir in Alabama.

Auch Alabama empfängt uns freundlich mit sehr guten Straßen, Sonnenschein, bergiger Landschaft und endlich wieder Kurven.
In Andalusia suchen wir den örtlichen Honda-Händler auf, wir benötigen in absehbarer Zeit neue Bremsbeläge. Er hat keine vorrätig, dafür gleicht sein Geschäft einer Waffenausstellung.
Unser heutiges Ziel ist ein Campingplatz nördlich von Birmingham. Das Navi führt uns sicher zu den angegebenen Koordinaten. Doch einen Campingplatz gibt es dort nicht mehr. Es gibt hier auch keine Snowbirds mehr, keine RV-Plätze und Zeltplätze schon gar nicht.
Schon wieder zum Inder ins Motel? Wir schauen eines an und lehnen ab. In der Nähe des Motorradmuseums  finden wir ein Hotel. Wir checken ein und fahren anschließend noch zum Museum. Es hat schon geschlossen, aber ein Blick durch die Glasfassade läßt Freude für den morgigen Tag aufkommen.

Pünktlich zur Öffnungszeit sind wir mit dem vollgepackten Motorrad am Museum. Wir dürfen, wie auch alle anderen Motorradfahrer, direkt vor dem Eingang parken.

Wir entrichten unseren Obolus und werden in das Paradies der Motorradfreunde eingelassen. Es ist überwältigend, was dort zusammengetragen, restauriert und ausgestellt wurde.

Nach gut fünf Stunden sind wir nicht mehr aufnahmefähig und verlassen die Ausstellung.

Bevor wir gehen überreichen wir den Herren vom Empfang noch ein „Geschenk“ für die Mechaniker. Welches Geschenk das war, darüber schreiben wir wenn wir wiederkommen.

Und wir kommen wieder!

Heute ist der 3. April und wir sind wieder im Barber-Museum.

Um ca. 1000 Motorräder anzuschauen ist ein Tag nicht genug, deshalb unser zweiter Besuch. Vor gut einer Woche hatten wir den Mechanikern noch ein „Geschenk“ überlassen, welches nur eingefleischte Originalfetischisten kennen. Wir waren der Meinung, dass es sich bei den Monteuren um solche handelt, aber niemand ist perfekt.
Sie haben es angenommen und auch verbaut, wie die folgenden Fotos es beweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.