Von New York nach OBX

Der schnellste Weg in Richtung Wärme führt über die Interstate 95. Wir fahren durch New Jersey, umfahren Philadelphia und landen am Abend in Havre de Grace/Maryland am Susquehanna River. Einen Campingplatz finden wir nicht, aber ein nettes Hotel aus dem Jahre 1870. Diese Stadt war im Jahre 1789 ein Kandidat für die zukünftige Hauptstadt der USA. „Early history“

Am nächsten Tag stecken wir wieder fest in der Rush Hour in Washington, DC. So richtig schlimm ist das aber nicht, denn man kann mal ein wenig umherschauen. Wenn der Verkehr fließt, dann nämlich richtig zackig. Die breiten, z.T. 6-spurigen Highways, sind gut ausgeschildert. So finden wir auch sehr gut den KOA Campingplatz in Fredericksburg/Virginia.

Unser nächstes Ziel heißt Virginia Beach. Doch der dortige Campingplatz birgt eine böse Überraschung: Nachdem wir unser Zelt aufgeschlagen haben und beim abendlichen Bier sitzen (Craft Bier aus der heimischen Brauerei), erklingt ohrenbetäubender Lärm. Wir sind ca. zwei Kilometer vom Militärflughafen entfernt.

Nach ausgiebigem Kartenstudium beschließen wir, am nächsten Tag (25. Oktober 2018) mit der CBX nach OBX zu fahren.

Wir fahren bis Cape Hatteras. Die Anfahrt bietet spektakuläre Ausblicke, so dass wir hier für mindestens drei Tage auf dem Campingplatz bleiben wollen. Es werden auch drei Tage. Zwei davon sitzen wir gefangen von den Ausläufern des Hurricans Wilma im Zelt und im Cafè fest.

Sehr viele Fahrzeuge haben in der Nummerntafel „First in Flight“ stehen.
Dies ist ein Hinweis auf die ersten Flugversuche mit einem Motorflugzeug auf den Outer Banks. Hier einmal ein Link dazu

Der Wetterbericht meldet für den südlichsten Teil von OBX für die nächsten Tage warmes und regenfreies Wetter. Wir fahren nach Ocracoke. Dort ist auch der Fährhafen für die Fähre nach Cedar Island, die wir dann irgendwann einmal nehmen wollen. Drei sonnige Tage verbringen wir hier.

7 Gedanken zu „Von New York nach OBX

  1. Hi Diane,
    unser vordringlichstes Ziel war dem kalten Spätherbst zu entkommen. Heute sind wir in Wilmington/North Carolina angekommen. Alle Bäume sind grün, Palmen stehen auf dem Campingplatz und Pelikane haben wir gesehen. Jetzt lassen wir es langsamer und intensiver angehen. Da wir auf Elektrizität und WIFI angewiesen sind, um zu berichten, suchen wir jetzt auch gezielt Plätze mit diesen Voraussetzungen.

  2. Also, ganz toll, wie ihr uns an eurem Abenteuer teilnehmen lasst! So viele Erinnerungen kommen auf, wir waren ja mal 5 Monate in Charlottesville, VA und haben damals auch einen Abstecher nach Virginia Beach gemacht! Washington D.C. mit dem Verkehr ist uns natuerlich auch bekannt! Das Bild mit dem Abendrot ist besonders schoen! Euer Motorrad, super! Also, geniesst euer Abenteuer! Passt gut auf euch auf! Bis bald! Ursula und Carl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.