CBX Treffen in Vigy 2012

 

CBX Treffen in Vigy

 

big-bore cbx

Es ist Himmelfahrt, Frankreichtreffenzeit. Dieses Jahr geht es nach Vigy bei Metz. Die Wetterprognosen sind nicht so gut, kalt und nass. Aber Frankreich ist schon fast ein Muss, wie die Schweiz.
Kuschel (Rainer) hat angerufen, er würde gerne mit uns (Hanna, Klaus und Herm) nach Vigy fahren. Er kommt Mittwochabend an.
Donnerstagmorgen alle startklar? Hannas Lady macht Mucken, läuft nur auf fünf Töpfen. Kerze? Kerze ausgetauscht, jetzt geht gar nichts mehr. Lady Orange auf die Hebebühne, geschraubt, gemessen, wieder geschraubt, nichts. Dann Kuschel, hast du Startpilot? Klar, einen Versuch ist es noch wert. Ich blase in den Schlauch, der in den Vergaser geht, kein Benzin kommt raus. Kein Benzin? Tank liegt auf der Werkbank, Benzinhahn offen und ich sauge an dem Entlüftungsschlauch, plötzlich fließt Benzin. Nun aber los, CBX zusammenbauen, die Zeit ist wie im Flug verflogen (ca. 2 Stunden). Hanna und ich hatten schon mit dem Gedanken gespielt, das Auto zu nehmen. Jetzt freuen wir uns um so mehr, mit den CBXen nach Frankreich zu fahren. Start. Unterwegs läuft es gut, keine der Ladys hat noch Mucken, top.
Der Landweg nach Vigy ist sehr schön, obwohl es sehr frisch ist. Richard ist mit dem Womo schon da, die französischen Freunde empfangen uns sehr herzlich. Auch Jost und seine Frau aus Belgien begrüßen uns. Anmeldung, Schlüsselempfang, Zimmer beziehen und eine warme Dusche, die Welt sieht gleich wieder freundlicher aus. Dann zurück zur Anmeldung und auf die anderen warten. Nach und nach kommen sie, Joachim, Gaby, Udo, Manne, Ruedi, Walti und so weiter. Dann kann man sich für den nächsten Tag für eine Ausfahrt eintragen, von denen es 6 Stück gibt. Gegen später geht es dann zum Abendessen und zum gemütlichen Beisammensitzen bis in den Morgen.
Am nächsten Morgen ist gemeinsames Frühstück angesagt. Danach geht es auf die unterschiedlichsten Ausfahrten. Etwa der Besuch eines Erzbergwerks, ein Motorradmuseum, nach Pont-à-Mousson, nach Luxemburg,nach Metz und nach Saarbrücken.
Wir, Hanna, Gaby, Udo, Richard, Kuschel, Herm und ich fahren ins Bergwerk. Es ist eine interessante Besichtigung durch die Geschichte des Erzabbaus. Wieder zurück im Basislager, frisch machen und den Tag gemeinsam ausklingen lassen bei einer Flasche guten Rotwein. Es sind noch einige deutsche CBXler angekommen (Harry mit Frau, Werner und Rolf).
Samstag, erst Frühstück, dann Ausfahrt. Wir haben uns heute (Hanna, Klaus Herm, Richard), als Biker für das Museum entschieden. Es ist ein schönes  Motorradmuseum. Danach genießen Hanna, Klaus und Herm noch einen Kaffee. Nun geht es mit  Umwegen durch die schöne Landschaft wieder zurück ins Basislager. Ankommen und für den Abend frisch machen. Abendessen wie gewohnt, 3-Gänge.
Nun die Pokalverleihung. Unerwartet bekommen auch wir zwei Pokale, einen für den schönsten Umbau (Daniel) und einen für die größte Anzahl deutscher Motorradfahrer. Hanna nimmt ihn in für uns in  Empfang. Nun lassen wir den letzten Abend in Frankreich ausklingen.
Sonntag, Frühstück, dann heißt es schon wieder Abschied nehmen. Der Abschied von den CBXlern, die man auf internationalen Treffen sieht, ist immer mit einer Träne im Auge verbunden, da wir uns mittlerweile wie eine kleine Familie fühlen. Nun geht jeder seinen Weg, Udo und seine Meute (Gaby, Manne, Walti, Ruedi) wollen über die Nordvogesen nach Hause fahren. Wir (Klaus, Hanna, Herm, Kuschel) fahren wieder über Land nach Hause. Zuhause angekommen genehmigen wir uns noch einen gemeinsamen Kaffee, bevor sich dann Herm und Kuschel auf den Heimweg machen. Und wieder ist ein wunderschönes französisches Treffen zu Ende, schä wors bis nächstes Jahr.
Klaus und Johanna

cbx hund

cbx von u.+g. cbx von jean jacques zabe

Zurück