Beara Peninsula

Der Tag begann mit Regen und einem nassen Zelt. Unter dem Zelt haben sich Wasserpfützen gebildet, die durch den Zeltboden gedrungen sind und unsere Jeans, Lederhosen und -jacken durchnässt haben. Zum Glück war schnell eine Lösung gefunden, nämlich in Form eines Wäschetrockners (sogar für Leder geeignet) auf dem benachbarten Campingplatz. Das Zelt verschoben wir auf einen besseren Platz.

Der Tag war gerettet und um 11 Uhr starteten wir mit den CBXen nach Glengarriff zum Irish Breakfast. Darauf folgte die Rundtour um die Halbinsel Beara mit Regen und Sonne im Wechsel. Die Landschaft ist wunderschön mit zerklüfteten Küsten auf der einen Seite und düsteren Bergen auf der anderen. Die Seilbahn zur Dursey Insel war leider ausgebucht – schade, dafür wurden wir mit tosenden Brandungen und einer stürmischen See am westlichsten Punkt der Halbinsel belohnt.

Der Rückweg zum Campingplatz ging über den sehenswerten Healy Pass. Zuvor trafen wir Mathew, einen gestrandeten 750 Four Fahrer aus der Bretagne, der diesmal als Kapitän mit dem Segelschiff „White Delphin“ unterwegs war und dem wir ein Erlebnis der besonderen Art verschafften, nämlich eine Mitfahrt auf der CBX. Die Fahrt über den Healy Pass bot uns herrliche Ausblicke und kurvenreiche Straßen.

Der Tag endete glücklich bei leckerem Guinness im Pub mit irischer Live-Musik.

image

image

 

image

image

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.